Projekte - Regionalmuseum Murtal
Sie befinden sich hier » Projekte

Auf Initiative historisch interessierter Aktivbürger aus dem Oberen Murtal wurden in den letzten Jahren kulturhistorisch sensationelle Funde gemacht, die die Ur- und Frühgeschichte des Murtales neu schreiben. So wurden 140 monumentale Fürstengräber sowie die vermutlich älteste Eisenabbaustätte Südosteuropas aus dem 8. – 6. Jh.v.Chr. durch Archäologen am Falkenberg bei Judenburg festgestellt. Diese weisen auf die überregionalen Handelsbeziehungen, den einstigen Reichtum und die große Bedeutung der Hallstattfürsten von Strettweg hin (Strettweger Kultwagen). Diese Funde haben einen interessanten Bezug zur jüngeren Industriegeschichte, denn das Aichfeld ist heute ein bedeutendes Zentrum der europäischen Eisen – und Stahlindustrie mit modernsten Industriebetrieben.

Die Wirtschaftskraft der Region Oberes Murtal wird durch die Einrichtung eines Kompetenzzentrums mit dem Schwerpunkt Hallstattzeit, durch Vernetzung der ur- und frühgeschichtlichen Aktivitäten verschiedener Initiativen in der Region sowie die Entwicklung eines touristischen Standbeines im Bereich Kulturtourismus gestärkt. VertreterInnen aus der gesamten Region (Gemeinden, Schulen, Kulturschaffende, Vereine, Tourismus, Unternehmen etc.) werden in moderierten Workshops ein partizipatives Konzept für ein großräumiges „Regionalmuseum“ entwickeln, das eine historische Zeitreise durch das gesamte Obere Murtal nach dem Konzept der Eco-Musées darstellt. Dabei werden verschiedene kulturhistorische Schauplätze miteinander verbunden und vernetzt. Das gewonnene Wissen aus der Vergangenheit wird für verschiedene Zielgruppen – übersetzt in unsere Zeit - erlebbar gemacht.

Kategorie auswählen
Logo innovationsRegion Murtal
In diesem Projekt gilt es, die Wünsche jedes Einzelnen in der Region, die zur positiven Entwicklung der „innovationsRegion Murtal“ beitragen können, abzuholen. Die weit verbreitete Meinung „Mir hört eh keiner zu!“ soll der Vergangenheit angehören. Damit stärkt die Region ihr Image als Umsetzungsregion, da Ideen direkt aufgezeigt und realisiert werden können. Gleichzeitig kann dieser großangelegte Bürgerbeteiligungsprozess genutzt werden, um den Leitbildprozess der Region für die nächsten Jahre zu schärfen.
Logo HIZ
Robotik, Digitalisierung und Industrie 4.0 sind Schlagwörter, die zurzeit in urbanen Bereichen und insbesondere in den Produktionen der Automobil- und Elektronikindustrie sehr stark den Alltag prägen. Gerade im ländlichen Raum der innovationsRegion Murtal gibt es noch sehr viele handwerklich geprägte Betriebe – insbesondere in der Holzwirtschaft, in der noch hohes ungenutztes Potenzial liegt.
Projektslogo
Neue Ansätze zur Bewältigung der demografischen Herausforderungen! Ein Kooperationsprojekt der beiden LAGs Holzwelt Murau und innovationsRegion Murtal
Logo Made im Murtal

Projektinhalt ist der Aufbau eines "Mobiles Verteiler-Zentrums" für regional erzeugte, qualitativ hochwertige Lebensmittel. Übergeordnete Zielstellung ist es, wesentliche Lücken in der regionalen Wertschöpfungskette im Bereich Lebensmittel-Logistik und -Vertrieb zu schließen und damit nachhaltig zur Stärkung des regionalen Marktes beizutragen. 

Hierzu werden eine

Logo Energieagentur und Ökosolar

eMobilität, Carsharing grundsätzlich und auch e-carsharing sind bisher ein primär urbanes Thema. Aufgrund der höheren Einwohnerdichte und damit auch einer höheren Anzahl an potentiellen InteressentInnen wurden diese Modelle in den Städten gegründet.

Am Land ist das Interesse an erneuerbaren Energien, insbesondere auch die

Logo TU Graz

Innovative Ortskernstärkung der Marktgemeinden Obdach und Unzmarkt-Frauenburg

- Anhand qualitativer, soziologischer und architektonischer Methoden werden (räumliche, soziale und kulturelle) lokale Eigenheiten, Besonderheiten sowie Stärken und Schwächen der Gemeinde Unzmarkt-Frauenburg und des Umlandes ermittelt. Auf Basis dieser Grundlagenforschung werden vorhandene Ressourcen

Seite 1 von 4